06.01.2022 – Thomas Gundermann
Der deutsche Aktienindex (DAX), der die 40 größten Unternehmen des deutschen Aktienmarktes umfasst, hat das Jahr 2021 mit einem Wertzuwachs von +15,8 % abschließen können. Damit erzielte der DAX im dritten Jahr in Folge einen Jahresgewinn und konnte in diesem Zeitraum um mehr als 50 % im Vergleich zum Jahresende 2018 zulegen. Die durchschnittliche Rendite von 1990 bis Ende 2021 beläuft sich auf +7,1 % pro Jahr.

Die Verteilung der jährlichen DAX Renditen von 1990 bis 2021 weist mit 23 Gewinnjahren ein deutliches Übergewicht zu den 9 Verlustjahren auf. Die genaue Verteilung kann der nachfolgenden Grafik entnommen werden, welche die Renditen der einzelnen Jahre in 10 % Bänder unterteilt darstellt (DAX Jahresendstände von finanzen.net DAX 40 HÖCHST-/TIEFSTÄNDE):

Die längste Verlustperiode dauerte weniger als 8 Jahre, von Ende 1999 bis 2007, wo man jedoch Ende 2007 bereits wieder einen Wertzuwachs von insgesamt +17 % verzeichnen konnte. Hätte man die zwischenzeitlichen Rückgänge zum weiteren Investieren genutzt, wäre man bereits früher wieder im Plus gewesen.

Sollte es zu Korrekturen kommen, bleiben Sie ruhig und vor allem investiert. Sehen Sie Rückgänge von beispielsweise -20 % als Chance, um freie Mittel in den Aktienmarkt zu investieren oder die Aktienquote zu erhöhen. Dies verringert das durchschnittliche Einstandslevel und steigert die Renditechancen, wenn die Märkte wieder steigen.

Eine breite Streuung und Diversifikation der Anlagen verringern die Risiken von einzelnen Unternehmen, Regionen, Sektoren und Indizes. Die Umsetzung einer langfristig orientierten, international breit gestreuten Geldanlage kann in Form einer Vermögensverwaltung professionell und mit wenig Aufwand für Sie selbst erfolgen.

Sofern Sie hierzu Fragen haben oder Beratungsbedarf besteht, freuen wir uns auf Ihre Anfragen.

.